logo img

Coronavirus Kanton St.Gallen – Polizei musste mehrmals ausrücken

In der Zeit zwischen Sonntag- und Montagmorgen (30.03.2020) hat sich die Kantonspolizei St.Gallen mit insgesamt acht Fällen mit Bezug zum Coronavirus beschäftigt.


Klick auf Bild(er)

Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen wurden mehrfach zur Kontrolle von angeblich zu grossen Personengruppierungen aufgeboten. In den meisten Fällen waren jedoch keine Verfehlungen festzustellen. In einem Fall wurde eine Gruppe mit Menschen aufgelöst.

Bei einem Schulhaus wurden mehrere Personen angetroffen, welche den Mindestabstand zueinander nicht einhielten. Sie wurden gebüsst. In einem anderen Fall wurde einem Mann eine Verzeigung in Aussicht gestellt, weil er den Mindestabstand wiederholt nicht einhielt. Weiter informierte ein wütender Mann die Polizei, weil er nicht im Restaurant sitzend Kaffee trinken durfte. Dem Mann wurde die aktuelle Sachlage nochmals nähergebracht.

Im zwischenmenschlichen Bereich musste die Kantonspolizei St.Gallen dreimal intervenieren. Weiter ist es zu zwei Einbrüchen gekommen.

Kapo SG

  PS       30 März, 2020 08:48
CLOSE