logo img

Zug – Vermisster Familienvater und 4-jähriger Sohn gefunden

Der seit Ende Juni 2020 vermisste Familienvater und sein vierjähriger Sohn wurden gefunden. Sie befinden sich im Irak. Beiden geht es gut.

Die Zuger Polizei sowie die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug haben in den vergangenen Wochen grosse Anstrengungen unternommen, um die beiden vermissten Personen zu finden (siehe auch Meldung vom 20. Juli 2020). Es wurden zahlreiche Abklärungen getroffen, Personen befragt sowie mögliche Aufenthaltsorte kontrolliert und durchsucht.

Aufgrund der Öffentlichkeitsfahndung sowie der ausgesetzten Belohnung für Hinweise, die zur Klärung des Falles führen, gingen rund zwei Dutzend Meldungen bei der Zuger Polizei ein. Diese wurden von den Spezialisten sorgfältig untersucht. Zu einem entscheidenden Durchbruch führten diese Hinweise nicht.

Am Dienstag (11. August 2020) meldete sich der gesuchte Vater jedoch telefonisch bei der Zuger Polizei. Weiter konnten die Spezialisten der Zuger Polizei am Donnerstag (13. August 2020) via Skype ein längeres Gespräch mit dem 36-Jährigen führen. Dabei konnten sie sich, soweit dies über ein Skype-Gespräch möglich ist, davon überzeugen, dass es dem vierjährigen Buben gut geht.

Die Beiden befinden sich gemäss eigenen Aussagen sowie Ermittlungen der Zuger Strafverfolgungsbehörden im Irak. Dort ist der 36-Jährige als Lehrer tätig. Das Verhältnis zwischen Vater und Sohn kann als liebevoll und gut bezeichnet werden.

Die Mutter des Kindes wurde am Donnerstagnachmittag (13. August 2020) über die neusten Erkenntnisse ins Bild gesetzt.

Auch wenn der Aufenthaltsort der beiden Personen nun bekannt ist, bleiben sie weiterhin im Fahndungssystem ausgeschrieben.

Die Vermisstmeldung vom Montag (20. Juli 2020) wird jedoch revoziert. Wir bitten darum, die Bilder und Namen der Vermissten aus Ihren Datenbanken zu löschen.

Zuger Polizei

  Redaktion Polizei-Schweiz       14 August, 2020 14:43
CLOSE