logo img

Zürich ZH – Mann durch mehrere Schüsse lebensgefährlich verletzt

Am Sonntag, 8. Dezember 2019, wurde ein Mann in Zürich durch mehrere Schüsse lebensgefährlich verletzt. Er wurde notfallmässig ins Spital gebracht.

Kurz nach 15 Uhr meldete sich ein Mann bei der Notrufzentrale der Stadtpolizei Zürich und erklärte, er werde von Personen verfolgt. Die ausgerückten Einsatzkräfte der Stadtpolizei Zürich trafen an der Glatttalstrasse 118 auf einen schwerverletzten 32-jährigen Mann.

Er wurde von der Sanität mit Schussverletzungen am Oberkörper notfallmässig ins Spital gebracht. Zurzeit können zu seinem Gesundheitszustand keine näheren Angaben gemacht werden. Aufgrund von ersten Aussagen wurde das Opfer im Bereich der Bushaltestelle Leimgrübelstrasse von unbekannten Männern verfolgt, wobei auf ihn mehrfach geschossen wurde. Die Täter flüchteten danach.

Zur Spurensicherung wurde das Forensische Institut Zürich aufgeboten.

Der genaue Ablauf der Tat und die Hintergründe sind noch unklar. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Staatsanwaltschaft I und die Kantonspolizei Zürich vorgenommen.

Zeugenaufruf:

Personen, die am Sonntagnachmittag, 8. Dezember 2019, ca. um 15.00 Uhr, bei der Bushaltestelle Leimgrübelstrasse, in unmittelbarer Nähe der Glatttalstrasse, verdächtige Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem geschilderten Vorfall gemacht haben, oder sonstige Hinweise zur Täterschaft machen können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich Tel. 044 247 22 11, zu melden.

  Redaktion Polizei-Schweiz       8 Dezember, 2019 18:47
CLOSE