logo img

Zürich ZH – nach Schiesserei – Polizei fahndet nach 30-jährigem Mann

TÄTER IST ERMITTELT UND DIE FAHNDUNG EINGESTELLT: siehe Meldung vom 20.12.2016

Am späten Montagnachmittag, 19. Dezember 2016, betrat ein Unbekannter ein Islamisches Zentrum im Kreis 4 und gab mehrere Schüsse auf die Anwesenden ab.

Dabei wurden drei Personen verletzt. Dem unbekannten Täter gelang danach die Flucht. Die Polizei leitete sofort eine Grossfahndung nach dem flüchtigen Täter ein.

Gegen 17.30 Uhr betrat ein Unbekannter das Islamische Zentrum Zürich an der Eisgasse 6 im Kreis 4. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich mehrere Personen im Innern des Gebetsraums. Gemäss bisherigen Erkenntnissen der Polizei gab der Unbekannte mehrere Schüsse auf die Betenden ab. Dabei wurden drei Männer im Alter von 30, 35 und 56 Jahren zum Teil schwer verletzt. Der mutmassliche Täter flüchtete danach aus der Moschee in Richtung Zeughausareal. Gemäss ersten Zeugenaussagen handelte es sich beim Täter um einen ca. 30-jährigen Mann. Er trug dunkle Kleidung, sowie eine dunkle Wollmütze. Das Gebiet wurde grossräumig abgesperrt. Die Stadt- und Kantonspolizei haben umgehend eine Grossfahndung nach dem unbekannten Täter eingeleitet. Derzeit können keine weiteren Informationen zu den Betroffenen und zum Tathergang gemacht werden. Am Tatort wird derzeit eine umfassende Spurensicherung durchgeführt.

Ausserdem wurde rund 300 Meter von der Moschee entfernt die Leiche eines Mannes gefunden. Ein Zusammenhang zur Schiesserei im Gebetsraum der Moschee ist nicht bestätigt.

Die weiteren Ermittlungen werden nun durch die Staatsanwaltschaft IV für Gewaltdelikte sowie die Kantonspolizei Zürich geführt. Erst wenn weitere gesicherte Erkenntnisse und Fakten vorliegen, wird weiter informiert.

Zeugenaufruf:

Personen, die am Montagabend, 19. Dezember 2016, zwischen 17.15 und 17.45 Uhr an der Eisgasse 6 (zwischen Kasernenareal und Europaallee) Wahrnehmungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten oder Angaben zum unbekannten Täter oder zum Tatablauf machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11, in Verbindung zu setzen.

  PS       19 Dezember, 2016 19:42

CLOSE