logo img

Winterthur ZH – Velolenker und Rollerfahrer verunfallt

Am 20.06.2020, ca. 15.00 Uhr, kam es auf der Zürcherstrasse, Höhe Rössbergstrasse, in Winterthur zu einer Kollision zwischen einem 79-jährigen Fahrradfahrer und einer 42-jährigen Personenwagenlenkerin, wobei sich der Velolenker leichte Verletzungen zuzog. Von der Rossbergstrasse herkommend, bog der Fahrradfahrer nach links auf die Zürcherstrasse ab.

Dabei befuhr er den Radstreifen der Gegenfahrbahn. Anschliessend überquerte er die Zürcherstrasse, um stadtauswärts weiterfahren zu können. Dabei kam es zu einer Streifkollision zwischen einem, von hinten auf der Zürcherstrasse herannahenden, stadtauswärts fahrenden Personenwagen.

Durch die Kollision stürzte der Fahrradlenker zu Boden. Er wurde durch den Rettungsdienst Winterthur ins Kantonsspital Winterthur verbracht. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. Fr. 6’000.-.

Gleichentags um 22.20 Uhr, ereignete sich auf der Stadlerstrasse, Höhe Liegenschaft 101, ein Selbstunfall einer 45-jährigen Fahrradlenkerin. Dabei zog sich die Lenkerin leichte Verletzungen zu. Die Velolenkerin fuhr auf der Stadlerstrasse stadteinwärts und beabsichtigte, während dem Fahren das Licht einzuschalten.

Dabei geriet sie über den Bordstein, verlor die Herrschaft über ihr Fahrzeug und stürzte zu Boden. Die Fahrradlenkerin wurde durch den Rettungsdienst Winterthur zur Behandlung der Verletzungen nach dem Kantonsspital Winterthur verbracht. Am Fahrrad entstand kein Sachschaden.

Um ca. 23.20 Uhr, ereignete sich auf der Schaffhauserstrasse, Höhe Liegenschaft 62, ein weiterer Selbstunfall eines 49jährigen Rollerlenkers, wobei er sich mittelschwere Verletzungen zuzog. Der Rollerlenker fuhr auf der Schaffhauserstrasse stadteinwärts, verlor die Herrschaft über das Fahrzeug und prallte gegen einen Baum und anschliessend gegen eine Mauer.

Beim Rollerlenker konnte Alkoholsymptome festgestellt werden, was eine Blutentnahme zur Folge hatte. Der Rollerlenker wurde durch den Rettungsdienst Winterthur nach dem Kantonsspital Winterthur verbracht. Mitarbeiter von Schutz und Intervention Winterthur standen für die Beleuchtung der Unfallstelle ebenfalls im Einsatz. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. Fr. 2’500.-.

Stapo Winterthur

  PS       21 Juni, 2020 08:49
CLOSE