logo img

Winterthur ZH – Ohne Führerausweis mit gestohlenem Motorrad verunfallt

Am frühen Montagmorgen, 15. Juni 2020, kam es in Winterthur zu einem Unfall zwischen einem Motorrad und einem Personenwagen.

Kurz vor 06.00 Uhr fuhr ein Motorradlenker durch die Zürcherstrasse Richtung Zürich. Bei der Kreuzung mit der Brühlbergstrasse kollidierte er mit einem Personenwagen und kam zu Fall. Der 25-jährige Schweizer musste mit mittelschweren Verletzungen vom Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. Der Lenker des Personenwagens, ein 55-jähriger Schweizer, blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

Gemäss ersten Erkenntnissen fuhr der Motorradlenker links an einem Bus vorbei, der unmittelbar vor der
Kreuzung stand. In der Folge musste er wegen einer Fussgängerin, die vor dem Bus über den Fussgängerstreifen ging, ausweichen und kollidierte dabei mit dem Auto, das von der Brühlbergstrasse herkommend in die Zürcherstrasse einbog. Die Lichtsignalanlage war zu diesem Zeitpunkt auf Gelbblinken eingestellt.

Die weiteren Abklärungen ergaben, dass das Motorrad tags zuvor in Zürich gestohlen worden war; ausserdem
hatte der Lenker keinen entsprechenden Führerausweis.

Die Stadtpolizei Winterthur bittet allfällige Zeuginnen und Zeugen und insbesondere die Frau, die offenbar auf
dem Fussgängerstreifen beinahe angefahren wurde, sich bei der Stadtpolizei Winterthur unter der
Telefonnummer 052 267 51 52 zu melden.

Stadtpolizei Winterthur

  PS       15 Juni, 2020 14:19
CLOSE