Polizei Schweiz
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag

Unwetter im Kanton Uri: Verkehrsüberlastungen wegen Autobahnsperrung

Seit dem frühen Dienstagmorgen, 13. Juli 2021, kommt es im Kanton Uri zu intensiven Regenfällen. Vorsorglich musste die A2 gesperrt werden.

Bisher ist kein Wasser auf die Autobahn gelangt. Die Hochwasserentlastungsanlage bei Seedorf ist angesprungen (siehe auch Meldung von 12:04 Uhr). Wassermassen aus der Reuss werden dort kontrolliert abgeleitet. In Seedorf, Schattdorf und Erstfeld wurden vorsorglich einzelne Häuser evakuiert.


Klick auf mehrere Bild(er)

Die Nullgradgrenze ist auf 2100 Meter über Meer gesunken. Gemäss aktuellen Wetterprognosen kann sich die Niederschlagssituation bis zum späteren Nachmittag entspannen. Bis anhin sind keine Meldungen zu grösseren Sturz- oder Rutschereignissen eingegangen.

Aufgrund der vorsorglichen Autobahnsperrung kommt es entlang der Hauptachsen zu Verkehrsüberlastungen. Für den Schwerverkehr ist die Axenstrasse in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Der Seelisbergtunnel ist Richtung Süden für den Schwer- sowie den Individualverkehr vorübergehend gesperrt. Der Gotthard-Strassentunnel ist in Fahrtrichtung Nord gesperrt, die Umleitung erfolgt via A13 San Bernardino. Aufgrund der Hochwasserlage und den damit verbundenen Verkehrsbeschränkungen wird empfohlen den Kanton Uri zu umfahren.

Zwischenzeitlich mussten die Gotthard Raststätte und das Schwerverkehrszentrum Uri den Betrieb einstellen.

Bis auf den Streckenabschnitt zwischen Hospental und Realp ist das kantonale Strassennetz offen. Für die Blaulichtorganisationen wird die Industriestrasse als Rettungskorridor freigehalten. Wegen Schneefall geschlossen sind der Furkapass, der Sustenpass und der Gotthardpass.

Im Einsatz stehen 14 Feuerwehren, das Amt für Bevölkerungsschutz, das Amt Tiefbau, das Amt für Betrieb Nationalstrassen, die Abteilung Naturgefahren sowie die Kantonspolizei Uri.

Verhaltenshinweise für die Bevölkerung

Gewässer, Ufergebiete und stark geneigte Hanggebiete sind derzeit zu meiden. Meiden Sie auch Kellerräumlichkeiten und Untergeschosse bei drohender Überschwemmungsgefahr. Anweisungen der Behörden sind in jedem Fall zu befolgen. Informieren Sie sich via App Alertswiss über aktuelle Meldungen zu Strassensperrungen, Wetterwarnungen oder sonstigen Beeinträchtigungen im Urner Kantonsgebiet.

Kapo UR

  Redaktion Polizei-Schweiz       13 Juli, 2021 15:28