logo img

Thun BE – Mann bedroht Passanten mit Messer – Diensthund kann ihn fassen

Am Sonntagabend hat in Thun ein mit einem Messer bewaffneter Mann Passanten bedroht. Er konnte mithilfe eines Diensthundes angehalten werden. Ermittlungen zu den Umständen sind im Gang.

Am Sonntag, 16. Juni 2019, um 2000 Uhr, gingen bei der Kantonspolizei Bern mehrere Meldungen ein, wonach ein Mann an der Bostudenstrasse in Thun Passanten mit einem Messer bedrohe. Die umgehend ausgerückten Patrouillen der Kantonspolizei Bern stellten an der Bostudenstrasse einen mit einem Messer bewaffneten Mann fest, welcher im Begriff war, zu Fuss Passanten zu verfolgen. Den Einsatzkräften gelang es, den Mann mit vorgehaltener Dienstwaffe zu stoppen und schliesslich mithilfe eines Diensthundes anzuhalten. Bei der Anhaltung wurde der Mann durch den Diensthund gebissen und dabei leicht verletzt.

Er wurde anschliessend zur medizinischen Versorgung sowie für weitere medizinische Abklärungen in ein Spital gebracht, ehe er in eine geeignete Institution überführt wurde. Weitere Personen wurden nach aktuellem Kenntnisstand nicht verletzt.

Die Kantonspolizei Bern hat unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft Oberland Ermittlungen zu den Ereignissen aufgenommen und sucht Zeugen. Personen, die Beobachtungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Nummer +41 33 227 61 11 zu melden.

Kapo BE

  admin       17 Juni, 2019 11:37

CLOSE