logo img

St.Gallen SG – 80'000 Franken Nothilfe für die Erdbebenopfer in Nepal

Die Regierung lässt der Glückskette und der Stiftung Usthi mit Sitz in Jona gesamthaft einen Staatsbeitrag von 80'000 Franken für die Nothilfe in Nepal überweisen.

Das verheerende Erdbeben in Nepal hat in weiten Teilen des Landes Zerstörung und mehrere Tausend Todesopfer gebracht. Verschiedene Schweizer Hilfswerke, die grosse Erfahrung mit der humanitären Hilfe in Nepal haben, sind vor Ort und leisten für die betroffene Bevölkerung Nothilfe. Dazu gehören Partnerhilfswerke der Glückskette sowie die Stiftung Usthi, die gemeinsam mit der nepalesischen Organisation Shangrila Bildungs- und Gesundheitsprojekte für Kinder und Jugendliche in Kathmandu betreibt und bei Naturkatastrophen Nothilfeprojekte für die betroffenen Menschen auf die Beine stellt. In erster Linie geht es in der momentanen Situation darum, dringendste Hilfsgüter wie Medikamente, Nahrungsmittel, Trinkwasser, Wasserfilter, Decken usw. bereit- sowie die Grundversorgung und medizinische Hilfe sicherzustellen. Zudem werden erste Abklärungen getroffen, wie beim darauffolgenden Wiederaufbau geholfen werden kann.

Damit die Partnerhilfswerke der Glückskette und die Stiftung Usthi ihre Aufgaben in Nepal wahrnehmen können, sind sie dringend auf Spenden angewiesen. Die Regierung hat gesamthaft 80'000 Franken aus dem Lotteriefonds gesprochen und bringt damit die Solidarität der St.Galler Bevölkerung mit den nepalesischen Erdbebenopfer zum Ausdruck.

  admin       6 Mai, 2015 13:40

CLOSE