logo img

Solothurn – 10 Meldungen bei der Alarmzentrale, Unfall auf der A1

Im Zusammenhang mit dem Sturmtief Sabine sind auf der Alarmzentrale der Kantonspolizei Solothurn zwischen Montagabend und Dienstagmorgen (Stand 6.15 Uhr) rund 10 Meldungen eingegangen.

Diese betrafen fast ausschliesslich umgestürzte Bäume sowie in einem Fall ein beschädigtes Hausdach. Gegen 1.30 Uhr kollidierte ein Lastwagenlenker auf der Autobahn A1, zwischen der Verzweigung Luterbach und Kriegstetten mit einem Baum, welcher auf die Autobahn gefallen war. Verletzt wurde niemand. Durch Mitarbeitende der Firma NSNW (Nationalstrassen Nordwestschweiz) konnte der Baum ab der Fahrbahn entfernt werden. Ansonsten kam es zu keinen nennenswerten Vorfällen. Die Windsituation dürfte sich in den nächsten Stunden normalisieren. Von einem Aufenthalt im Wald ist vorderhand trotzdem abzuraten.

Fazit aus Sicht der Kantonspolizei Solothurn:

Das Sturmtief Sabine hat im Kanton Solothurn deutlich weniger Schäden angerichtet, als dies aufgrund der Prognosen (Warnstufe 4 von 5) zu erwarten war. Die Zusammenarbeit mit zahlreichen Feuerwehren, der Firma NSNW, Forstangestellten, Stadt- und Gemeindearbeiter etc. hat hervorragend funktioniert.

Kapo SO

  Redaktion Polizei-Schweiz       11 Februar, 2020 06:18
CLOSE