Polizei Schweiz
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag

Schweiz: 14,8 Mrd. Finanzdefizit aufgrund der Corona-Pandemie

Der Bundesrat wurde über die aktuelle Hochrechnung informiert. Für das laufende Jahr rechnet der Bund mit einem hohen Finanzierungsdefizit.

Mit 14,8 Milliarden Franken liegt dieses leicht tiefer als das Rekorddefizit von 15,8 Milliarden Franken im Vorjahr. Die Corona-Ausgaben 2021 zur Bewältigung der Pandemie werden auf 16,6 Milliarden Franken geschätzt.

Auf Basis der Zahlen bis Ende September rechnet der Bund für 2021 mit einem Finanzierungsdefizit von 14,8 Milliarden (Juni: -17,4 Mrd.). Das grosse Defizit ist auf die hohen Ausgaben von 16,6 Milliarden zur Bewältigung der Corona-Pandemie zurückzuführen (Juni: 18,7 Mrd.). Davon sind 14,5 Milliarden ausserordentliche Ausgaben (Juni: 16,4 Mrd.). Im Vergleich zur Juni-Hochrechnung werden vor allem die Härtefallmassnahmen für Unternehmen tiefer geschätzt (4,0 Mrd. statt 5,5 Mrd.) und die Ausgaben für die Kurzarbeitsentschädigungen (4,4 Mrd. statt 5,0 Mrd.). Bei der Kurzarbeitsentschädigung liegt der Bedarf für 2021 zwar unverändert bei 5 Milliarden. Die Arbeitslosenversicherung erstattet aber Beiträge zurück, die der Bund gemäss Schlussabrechnung 2020 zu viel überwiesen hatte (-555 Mio.).

Im ordentlichen Haushalt rechnet der Bund mit einem Finanzierungsdefizit von 1,7 Milliarden Franken (Juni: -2,4 Mrd.). Die Ausgaben werden etwas tiefer geschätzt als im Juni (-0,4 Mrd.) und die Einnahmen insgesamt höher (+0,3 Mrd.). Im Vergleich zum Juni wurde die Einnahmenschätzung für die Mehrwertsteuer und die Stempelabgaben nach oben und für die direkte Bundessteuer nach unten korrigiert.

Der Bundesrat

  Redaktion Polizei-Schweiz       27 Oktober, 2021 11:40