logo img

Schaffhausen SH – Grillkohle in Abfallsack löst Brand in Einfamilienhaus aus

Am Montagmittag (05.08.2019) kam es in der Stadt Schaffhausen zu einem Kellerbrand in einem Einfamilienhaus. Zwei Personen mussten in der Folge mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Spital überführt werden. Es entstand erheblicher Sachschaden.

Um 12.15 Uhr am Montagmittag (05.08.2019) meldeten ein Arbeiter einer gegenüberliegenden Baustelle der Einsatz- und Verkehrsleitzentrale der Schaffhauser Polizei, dass starker Rauch aus dem Kellergeschoss eines Einfamilienhauses im Breitequartier in der Stadt Schaffhausen dränge. Durch den besagten Arbeiter und die Hausbewohnerin wurde in der Folge versucht den Brand im Keller zu löschen.

Die alarmierte Feuerwehr der Stadt Schaffhausen konnte folglich den Kellerbrand rasch unter Kontrolle bringen und löschen.

Beim Löschversuch waren der Arbeiter und die Hausbewohnerin starkem Rauch ausgesetzt und mussten darum in der Folge mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Spital über-führt werden.

Wie Ermittlungen der Schaffhauser Polizei ergaben, hatte die Hausbewohnerin am Vorabend (04.08.2019) Grillkohle in einen Abfallsack entsorgt und diesen im Keller deponiert. Gemäss ersten Erkenntnissen dürfte sich der Abfallsack entzündet haben, was zum offenen Feuer mit starker Rauchentwicklung geführt hatte.

Kapo SH

  PS       6 August, 2019 08:39

CLOSE