logo img

Pfaffnau LU – Geschwindigkeitskontrolle bei 22‘000 Fahrzeugen

Im September 2019 hat die Luzerner Polizei in Pfaffnau über mehrere Tage Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Die Übertretungsquote betrug über 23 Prozent. Vier Motorrad- und zwei Autofahrer erfüllten den Rasertatbestand. Ein Motorradfahrer wurde dabei im 80er-Bereich mit 190 km/h gemessen.

Luzerner Polizei führte auf Hinweise von Anwohnern Kontrollen durch

Die Luzerner Polizei erhielt Meldungen von Anwohnern, wonach im Gebiet St. Urban – Altbüron teilweise massiv zu schnell gefahren werde. Auf dies hin führte die Luzerner Polizei auf der erwähnten Strecke, im Ausserortsbereich (80 km/h), während mehreren Tagen eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Insgesamt wurden 22‘000 Fahrzeuge gemessen. Dabei wurden 5‘147 Übertretungen festgestellt. Dies entspricht einer Übertretungsquote von über 23 Prozent.

Sechs Personen massiv zu schnell unterwegs

Neben der überdurchschnittlich hohen Übertretungsrate im Ordnungsbussen- und Anzeigebereich passierten vier Motorräder die Messstelle mit Geschwindigkeiten von 156 km/h bis 190 km/h. Die Ermittlungen zu den Motorradfahrern und deren Identifikation sind am Laufen.

Zwei Autofahrer passierten die Messstelle mit 156 km/h und 151 km/h. Beide Fahrzeuglenker wurden ermittelt und festgenommen. Ihre Führerausweise wurden zuhanden der Administrativbehörde sichergestellt. Die beiden Autofahrer, ein 23-jähriger Slowake und ein 21-jähriger Serbe, werden wegen der qualifizierten Geschwindigkeitsüberschreitung (Rasertatbestand) zur Anzeige gebracht.

Die Untersuchungen führt die Staatsanwaltschaft Sursee.

  PS       26 November, 2019 13:24

CLOSE