logo img

Luzern LU – Vorsicht vor Telefonbetrügern

In den letzten Tagen gingen bei der Luzerner Polizei mehrere Meldungen wegen Telefonbetrügern ein. Die Betroffenen wurden von unbekannten Personen angerufen, welche sich als Polizisten ausgaben.

Den potentiellen Opfern wurde mitgeteilt, dass ihr Vermögen in Gefahr sei und es wurde angeboten, dass dieses vorübergehend sicher aufbewahrt werde. Teilweise waren auf den Displays ähnliche Nummern zu sehen, wie sie von der Polizei verwendet werden. Es handelt sich jedoch um manipulierte Rufnummern. Im Fachjargon wird dieses Vorgehen als Spoofing (Verschleierung, Vortäuschung) bezeichnet. Bisher blieb es glücklicherweise bei den Versuchen und die Täter gingen leer aus.

Um sich vor Telefonbetrügern zu schützen, rät die Polizei folgendes:
• Seien Sie skeptisch bei unbekannten Anrufern und vergessen Sie nicht: Die Anzeige auf Ihrem Telefon kann manipuliert sein.

• Seien Sie misstrauisch, wenn ein hochdeutsch sprechender Polizist Sie dazu bringen will, grössere Geldsummen abzuheben, zu zahlen, jemandem zu übergeben oder irgendwo zu deponieren. Die Polizei verlangt nie grössere Bargeldsummen und bewahrt auch keine solchen für Drittpersonen auf!

• Überprüfen Sie, ob es sich um einen echten Polizisten handelt, indem Sie die Notrufnummer 117 wählen und nach dem spezifischen Polizisten fragen.

• Geben Sie am Telefon niemals persönliche Daten sowie Passwörter bekannt und machen Sie keinerlei Angaben zu Ihren finanziellen Verhältnissen.

• Übergeben Sie niemals Bargeld, Schmuck oder andere Wertsachen an Ihnen unbekannten Personen.

• Wenn Sie sich durch den Anrufer unter Druck gesetzt fühlen, legen Sie den Hörer auf. Das ist nicht unhöflich, sondern dient Ihrem Schutz.

• Melden Sie verdächtige Anrufe oder geplante persönliche Kontaktaufnahmen umgehend der Polizei auf der Notrufnummer 117.

Weitere Informationen zu dieser Betrugsmasche finden Sie auf www.telefonbetrug.ch.

Kapo LU

  admin       17 Januar, 2018 10:11

CLOSE