logo img

Liestal, ganzer Kt. BL: Sturmtief „Joachim“ sorgt für Stromausfall im Laufental +++ Eggfluhtunnel aus Sicherheitsgründen gesperrt

Das Sturmtief „Joachim“ hält seit den frühen Morgenstunden Polizei, Feuerwehren und Sanität auf Trab. Bei der Polizei Basel-Landschaft gingen hunderte Meldungen im Zusammenhang mit dem derzeitigen Sturm ein:

Derzeit ist das ganzen Laufental ohne Strom, der „Eggfluhtunnel“ mußte aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. Durch sturmbedingte Unfälle wurden zwei Personen verletzt.

Die Telefone auf der Einsatzleitzentrale laufen weiterhin heiß, die Anzahl der diensttuenden Mitarbeiter in der Zentrale mußte angesichts der Lage erhöht werden.

Derzeit ist das ganze Laufental ohne Strom, die Ursache des Stromausfalls ist noch nicht bekannt. Aus Sicherheitsgründen ist der „Eggfluhtunnel“ zwischen Grellingen und Zwingen derzeit komplett gesperrt.

Laut den neusten Prognosen sollten die starken Sturmwinde langsam etwas abschwächen. Immer noch sind diverse Straßen im Kanton wegen des Unwetters für längere Zeit zum Teil komplett gesperrt, wobei die Lage sich ständig verändert.

Auf der Bennwilerstraße in Diegten BL wurde der Anhänger eines Lastwagens durch den starken Wind umgestoßen.

Als der Anhänger durch ein Abschleppunternehmen wieder aufgestellt werden konnte, fuhr der Lastwagen weiter in Richtung Hölstein BL.

Auf der Weiterfahrt wurde der Lastwagen mit Anhänger erneut von einer sehr starken Windböe erfaßt, so daß die gesamte Fahrzeugkombination umkippte. Dabei wurde der 36-jährige Lenker des Lastwagens verletzt und mußte durch die Sanität Liestal ins Spital gebracht werden.

Die Verbindungsstraße zwischen Diegten BL und Hölstein BL musste während der Bergungsarbeiten komplett gesperrt werden.

Die Straße bleibt aus Sicherheitsgründen bis auf Weiteres gesperrt. Im Bootshafen in Augst BL kam es zu einem weiteren Unfall im Zusammenhang mit dem heftigen Sturm.

Beim Versuch, eine durch den Wind weggerissene Abdeckplane eines Bootes wieder zu befestigen, stürzte ein 65-jähriger Mann in das Hafenbecken.

Im kalten Wasser konnte sich der Mann jedoch bis zum Beckenrand fortbewegen und sich dort festhalten. Ein ebenfalls anwesender Bekannter des Verunfallten holte schließlich eine Leiter und alarmierte die Sanität.

Mit leichten Verletzungen und Verdacht auf Unterkühlung wurde der Verletzte durch die Sanität Liestal ins Spital eingeliefert. In diversen Gemeinden im Oberbaselbiet, wie zum Beispiel in Rünenberg BL, Wittinsburg BL und Zeglingen BL wurden durch die starken Windböen diverse Häuserdächer abgedeckt.

Zudem kam es in verschiedenen Ortschaften zu kurzzeitigen Stromausfällen, da die Stromleitungen durch den zum Teil orkanartigen Wind zu Boden gerissen wurden.

Die Gemeinde Langenbruck BL ist wegen der Sturmschäden zurzeit komplett von der Umwelt abgeschnitten. Ab wann die Straßen in diesem Bereich wieder normal befahrbar sind ist noch unklar.

Die Polizei Basel-Landschaft mahnt die Bevölkerung weiterhin zur Vorsicht. Personen, welche sich im Freien aufhalten werden gebeten, weiterhin auf umstürzende Äste und Bäume, sowie auf herunterfallende Gegenstände zu achten.

  admin       17 Dezember, 2011 12:03

CLOSE