Polizei Schweiz
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag

Kanton Wallis: Zunahme von E-Trottinett-Unfällen

Die Polizei stellt eine Zunahme bei den Unfällen mit E-Trottinett fest. E-Trottinett-Unfälle forderten bereits Todesopfer.

Beim Umgang mit diesen Trendfahrzeugen ist auch häufig ein gefährliches, teils rücksichtsloses Verhalten im Strassenverkehr zu beobachten.

Dazu ein Überblick:
Nicht alle E-Trottinett sind für den Strassenverkehr zugelassen. Dies gilt es vor einem Kauf zu berücksichtigen. Die durch reine Motorenleistung erreichte Höchstgeschwindigkeit beträgt 20 km/h, wobei die maximale Leistung 0,5 kW beträgt. Ein Kontrollschild ist hingegen nicht erforderlich. (BFU 2021)

Im Jahr 2019 ereigneten sich zwei Verkehrsunfälle mit E-Trottinett. Diese Unfälle forderten ein Todesopfer und einen Schwerverletzten. Im Jahr 2020 registrierte die Polizei sieben Unfälle, wobei drei Personen schwer und zwei leicht verletzt wurden.

Wussten Sie dies?
Das Mindestalter beträgt 14 Jahre.
­Jugendliche bis 16 Jahre dürfen nur dann fahren, wenn sie den Mofa- Ausweis (Kat. M) besitzen. Ab dem 16. Altersjahr ist hingegen kein Führerausweis mehr erforderlich.
Das Fahren auf dem Trottoir ist nicht erlaubt.
Wer mit einem E-Trottinett unterwegs ist, muss – insofern vorhanden – die Velowege und -streifen nutzen.

Unsere Ratschläge:
Tragen Sie einen Helm. Schützen Sie sich zudem mit Handgelenk-, Ellbogen- und Knieschonern.
Beachten Sie die Verkehrsregeln. Ist ein E-Trottinett für den Verkehr zugelassen, gelten dieselben Regeln wie für Velos.
Wenn Sie im Verkehr unterwegs sind, machen Sie sich gut sichtbar. (helle Kleidung, reflektierende Accessoires oder tragbare Lampe)
Seien Sie gut sichtbar (tragen Sie bei schönem Wetter helle Kleidung und im Winter, bei Regen oder in der Dunkelheit reflektierende Kleidung oder Accessoires).
­Beachten Sie den Bremsweg. Dieser kann mehrere Meter betragen.

Kapo VS

  Redaktion Polizei-Schweiz       16 November, 2021 09:53