logo img

Kanton SH – Erste Bilanz über die Auswirkungen des Sturmtiefes «Sabine»

Seit den frühen Morgenstunden des 10. Februar 2020 (03:00 Uhr) wirkt sich das Sturmtief «Sabine» auch auf das Kantonsgebiet Schaffhausen aus.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt (08:00 Uhr) gingen bei der Schaffhauser Polizei diverse Meldungen über umgestürzte Bäume ein. Auch mussten mehrere Strassenabschnitte vorübergehend gesperrt werden. Bis zum jetzigen Zeitpunkt bestehen noch keine Kenntnisse über verletzte Personen.

Mit Bezug zum Sturmtief «Sabine» wurden aus der Bevölkerung mehrere Ereignisse der Schaffhauser Polizei mitgeteilt. Mehrheitlich handelte es sich dabei um umgestürzte Bäume, umgekippte Bauabschrankungen sowie weggewehte Gegenstände. Für die Aufräumarbeiten wurden nebst den lokalen Feuerwehren auch Unterhalts- und Forstdienste sowie das EKS aufgeboten.

Zudem mussten dafür einzelne Strassenabschnitte gesperrt werden. Weiter wurde bei der Verbindungsstrasse Dörflingen – Thayngen eine Hochspannungsleitung von einem umstürzenden Baum gekappt. Nach jetzigem Kenntnisstand hat sich aufgrund des Sturmes niemand verletzt.

Durch umgestürzte Bäume sind derzeit folgende Strassenabschnitte gesperrt bzw. eingeschränkt passierbar:

• Dörflingen – Thayngen

• Dörflingen – Schaffhausen

• Stetten – Schaffhausen (Freudental)

• Neuhausen am Rheinfall – Nohl /ZH

Ebenso ist mit lokalen Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Die Schaffhauser Polizei empfiehlt weiterhin – in Anlehnung an die Verhaltungsempfehlungen während des Sturms von Meteo Schweiz – die lokale Wetterentwicklung zu beachten, Informationen regelmässig einzuholen und das Verhalten den Verhältnissen anzupassen.

Der Aufenthalt im Freien soll nur mit erhöhter Vorsicht erfolgen und Wälder gemieden werden. Die Schaffhauser Polizei verfolgt die Lage und steht in engem Kontakt mit den verschiedenen Partnerorganisationen.

Kapo SH

  Redaktion Polizei-Schweiz       10 Februar, 2020 08:24
CLOSE