logo img

Kanton Aargau: Warnung vor Kriminaltouristen

Am Wochenende traten an verschiedenen Orten verdächtige Personen auf, die auf dreiste Art und Weise versuchten, Wertsachen oder Gegenstände zu stehlen.

Gemäss ersten Erkenntnissen dürfte es sich um Personen osteuropäischer Herkunft handeln, die als Kriminaltouristen angereist waren. Zwei rumänische Staatsangehörige konnten durch die Polizei festgenommen werden. Die Kantonspolizei mahnt zur Vorsicht und warnt vor Betrug und Diebstahl.

Vermehrt stellte die Kantonspolizei fest, dass Ende letzter Kalenderwoche verdächtige Personen aus Osteuropa in Erscheinung getreten waren. Mit dreister Vorgehensweise versuchten sie, Opfer abzulenken und an Wertsachen zu gelangen.

Am Freitagabend, 07. August 2020 fiel bei Frick ein bulgarisches Fahrzueg auf, welches eine Panne vorgetäuscht haben dürfte und Fahrzeuge zum Anhalten bewegte.

Ein verdächtiges Auto, besetzt mit zwei rumänischen Männern konnte durch die Polizei angehalten werden. Gegen diese wurde ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Betrugs eingeleitet. Es handelt sich um zwei Männer im Alter von 30 und 35 Jahren, ohne Wohnsitz in der Schweiz.

Am Samstag, 08. August 2020 verzeichnete die Polizei drei Meldungen (Obersiggenthal, Schafisheim und Leutwil), wobei an privaten Adressen verdächtige Personen aufgetreten sind. Während der Kontaktaufnahme, schlichen

weitere Personen, die der Gruppe angehören dürften, ins Innere der Objekte ein, um an Geld oder Wertsachen zu gelangen.

In Schafisheim fiel ein Auto mit französischer Nummer auf. In einem Fall wurden Werkzeuge und Geräte für zirka 1’000 Franken entwendet.

Polizei mahnt zur Vorsicht

Die Kantonspolizei Aargau mahnt zur Vorsicht. Werden Sie durch fremde Personen angesprochen oder bedrängt, halten Sie sich bedeckt und zurückhaltend. Bei verdächtigen Beobachtungen orientieren Sie umgehend den Polizeinotruf via 117.

Kapo AG

  Redaktion Polizei-Schweiz       10 August, 2020 16:00
CLOSE