logo img

Hünenberg ZG – Unfall von 27-jährigem Lehrer im Werkunterricht wird untersucht

Gegen den verunfallten Lehrer hat die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug ein Verfahren eröffnet. Dieses soll klären, ob der 27-Jährige seine Sorgfaltspflicht verletzt hat.

Nach dem schweren Unfall im Werkunterricht im Schulhaus Ehret in Hünenberg hat die Staat sanwaltschaft des Kantons Zug ein Verfahren eröffnet (vgl. Medienmitteilung Nr. 81 / 2019). Dieses soll klären, ob der Lehrer mit der verwendeten Elektro-Installation zur Herstellung von sogenannten Lichtenberger-Bilder die anwesenden Schüler gefährdet und dadurch seine Sorgfaltspflicht verletzt hat.

Zum Unfall kam es durch den unsachgemässen Umgang des Lehrers mit einem Hochspannungstrafo. Durch den Stromschlag erlitt der 27-Jährige einen Herzstillstand und musste wiederbelebt werden. Er ist inzwischen ausser Lebensgefahr.

Kapo ZG

  admin       8 April, 2019 13:30

CLOSE