Polizei Schweiz
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag

Göschenen: Felsblock verursacht Sperrung und Schaden an Infrastruktur

Am Freitagabend, 4.02.2022, löste sich oberhalb der Kantonsstrasse in Göschenen beim Dorfausgang in Richtung Süd ein 10 m³ großer Felsblock.

Dieser stürzte in der Folge auf die Kantonsstrasse und von dort weiter auf die Geleise der tieferliegenden Bahnstrecke Göschenen – Andermatt. Personen wurden keine verletzt.

Bei diesem Naturereignis entstand erheblicher Sachschaden an der Strassen- und Bahninfrastruktur. Die Felsabbruchstelle konnte hundert Meter oberhalb der Strasse im Stockwald lokalisiert und durch Fachpersonen begutachtet werden.

Ein kurzes Stück der Kantonsstrasse, beim Dorfausgang Göschenen in Fahrtrichtung Süd, ist seit Freitagabend gesperrt. Die Aufräum- und Reparaturarbeiten laufen. Aktuell ist davon auszugehen, dass die Sperrung im Verlauf des Samstagnachmittages, 5. Februar 2022, aufgehoben werden kann. Die Zufahrt nach Göschenen aus Fahrtrichtung Nord ist uneingeschränkt möglich. Vom Felsabbruch nicht betroffen ist die Zufahrt nach Andermatt via die Schöllenen.

Die Bahnstrecke zwischen Göschenen und Andermatt ist derzeit unterbrochen. Die Reparaturarbeiten an der Geleiseanlage laufen. Die Matterhorn Gotthard Bahn (MGB) hat einen Bahnersatz eingerichtet. Für Reisende mit dem öffentlichen Verkehr sind damit die Verbindungen zwischen Göschenen und Andermatt gewährleistet.

Die Verantwortlichen der MGB gehen davon aus, dass die Reparaturarbeiten voraussichtlich bis am späten Sonntagabend, 6. Februar 2022, andauern werden.

Kapo UR

  Redaktion Polizei-Schweiz       5 Februar, 2022 11:55