Polizei Schweiz
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag

Frauenfeld TG – Strafuntersuchung betreffend Einsturz mit Todesopfer abgeschlossen

Die Staatsanwaltschaft schliesst die Strafuntersuchungen im Zusammenhang mit dem teilweisen Einsturz des ehemaligen Restaurants „Obstgarten“ in Frauenfeld, bei welchem eine Person zu Tode kam, mit einem Strafbefehl wegen fahrlässiger Tötung und Einstellungsverfügungen gegen vier weitere Beschuldigte ab.

Am Montag, 9. Oktober 2017, ca. 15.10 Uhr, rutschte das Fundament der Fassadenmauer des ehemaligen Restaurants „Obstgarten“ an der Thundorferstrasse in Frauenfeld am südlichen Teil der Ostfassade sowie an der gesamten Südfassade in den Aushubgraben für die Sickerleitung ab (Siehe Meldung vom 09.10.2017).

Hierbei wurde die Fassadenmauer vom Erdgeschoss bis zum Dach sowie die Holzdecke über dem Erdgeschoss mitgerissen. Ein 29-jähriger portugiesischer Staatsangehöriger befand sich zu diesem Zeitpunkt im Aushubgraben auf der Südseite und wurde von den herabstürzenden Fassadenteilen tödlich verletzt.

Der im Unfallzeitpunkt für die Bauführung verantwortliche Bauleiter wurde nach umfangreichen Untersuchungen, welche die Einholung von Sachverständigengutachten und zahlreiche Befragungen beinhalteten, wegen des Vorwurfs der fahrlässigen Tötung mit Strafbefehl vom 21. Oktober 2019 zu einer bedingten Geldstrafe von 120 Tagessätzen zu je Fr. 230.-, folglich Fr. 27’600.-, wie auch einer Busse von Fr. 1’000.- verurteilt.

Bei der Strafzumessung hatte die Staatsanwaltschaft auch zu berücksichtigen, dass der Beschuldigte der Familie des Opfers Wiedergutmachung geleistet hatte und die Schadenersatz- und Genugtuungsansprüche reguliert wurden.

Die Strafuntersuchungen gegen vier weitere Beschuldigte wurden mit Verfügungen vom 15. November 2019 mangels anklagebegründender Beweis- und Rechtslage eingestellt.

Sämtliche Verfügungen sind in Rechtskraft erwachsen.

Kapo TG

  Redaktion Polizei-Schweiz       11 Dezember, 2019 11:05