logo img

Corona-Sicherheitslage St.Gallen – 14 Mal ausgerückt

In der Zeit zwischen Montag- und Dienstagmorgen (31.03.2020) ist die Kantonspolizei St.Gallen an insgesamt 14 Fälle mit Bezug zur aktuellen Corona-Problematik ausgerückt.


Klick auf Bild(er)

Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen kontrollierten aufgrund der momentanen Lage wiederum diverse Örtlichkeiten. Vier Mal musste sie kleinere Personenversammlungen auflösen und die Anwesenden dazu auffordern, sich nach Hause zu begeben. Drei Mal wurde bezüglich angeblicher Gruppenversammlungen von Seiten der Bevölkerung telefonisch informiert, vor Ort konnte jedoch niemand angetroffen werden.

Zudem wurde die Polizei mehrmals darüber informiert, dass Geschäfte trotz Verbot immer noch geöffnet seien – dies bestätigte sich aber bei anschliessenden Kontrollen nicht. Im zwischenmenschlichen Bereich musste fünf Mal interveniert werden.

Kapo SG

  PS       31 März, 2020 11:06
CLOSE