logo img

Bern BE – Besetzung des Bundesplatzes plangemäss beendet

Die vom Gemeinderat der Stadt Bern verfügte Räumung des Bundesplatzes verlief friedlich und ohne grössere Zwischenfälle. Stadtpräsident Alec von Graffenried äussert sich zufrieden darüber, wie die schwierige Situation der letzten beiden Tage bewältigt werden konnte.

In der Nacht auf heute Mittwoch räumte die Kantonspolizei das Protestcamp auf dem Bundesplatz, nachdem die Aktivistinnen und Aktivisten gestern das letzte Angebot der Stadt Bern ungenutzt hatten verstreichen lassen. Damit konnte die Besetzung des Bundesplatzes planmässig beendet werden. Derzeit laufen die letzten Abbau- und Aufräumarbeiten.

Stadtpräsident Alec von Graffenried zeigt sich zufrieden darüber, wie die schwierige Situation trotz aufgeheizter politischer Stimmung geordnet und gewaltlos bewältigt werden konnte. Er dankt allen Mitarbeitenden der Einsatzkräfte – der Kantonspolizei, Schutz und Rettung sowie dem Tiefbauamt – für das professionelle Vorgehen und begrüsst es, dass sich die Aktivistinnen und Aktivisten bei der Räumung auf passiven Widerstand beschränkten. «Nachdem die Klimajugend mehrere Angebote des Gemeinderates zum Umzug des Protestcamps ausgeschlagen hatte, war gestern für die Stadtregierung klar, dass der Bundesplatz geräumt werden muss», sagt Alec von Graffenried.

Es sei allerdings auf jeden Fall richtig gewesen, zunächst den Dialog mit allen Beteiligten zu suchen. «Es gehört zur politischen Kultur der Stadt Bern, bei Konflikten zunächst alle involvierte Parteien abzuholen und einzubinden», so der Stadtpräsident. Daher seien intensive Gespräche mit allen beteiligten Stellen und Personen geführt worden: der Klimajugend, den Bundesbehörden, der Polizei und der Bevölkerung. Dieser Weg habe sich auch bei der Besetzung des Bundesplatzes bewährt und führte letztlich zu einer Lösung, die konsistent und tragfähig ist, so Alec von Graffenried.

Präsidialdirektion

  Redaktion Polizei-Schweiz       23 September, 2020 10:10
CLOSE