logo img

Beinwil am See AG – Aufwändige Löscharbeiten bei Brand in Fabrik

Ein Brand in Beinwil am See forderte einen grossen Einsatz der Rettungskräfte. Während über 3 Stunden musste die Luzernerstrasse sowie die SBBBahnstrecke im Seetal gesperrt werden. Drei Personen wurden zur Kontrolle ins Spital geführt. Die Kantonspolizei hat die Ermittlungen eingeleitet.


Klick auf Bildstrecke

Am Montagabend, 16. September 2019, kurz vor 19.30 Uhr ging eine Meldung bei der Kantonalen Notrufzentrale KNZ
ein, wonach eine Liegenschaft an der Müseigenstrasse in Beinwil am See brenne. Rasch rückten mehrere
Feuerwehren, Ambulanzbesatzungen sowie Kantons- und Regionalpolizei vor Ort aus.

Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte stieg schwarzer Rauch aus dem Fabrikationsbetrieb auf. Die Feuerwehren
begannen mit den Löscharbeiten. Die Luzernerstrasse zwischen Beinwil am See und Mosen LU sowie die SBB
Bahnstrecke (Lenzburg – Hochdorf) mussten umgehend gesperrt werden.

Die Löscharbeiten waren aufwändig. Die Feuerwehr Beinwil am See wurde beim Einsatz durch mehrere
Feuerwehren aus den Nachbargemeinden unterstützt. Insgesamt waren über 100 Angehörige der Feuerwehren
aufgeboten. Drei Personen mussten medizinisch betreut und ins Spital geführt werden. Darunter befanden sich zwei Angehörige der Feuerwehr sowie der Geschäftsführer der vom Brand betroffenen Firma.

Die Anwohner aus den benachbarten Liegenschaften wurden durch die Feuerwehr im Freien an einen sicheren
Ort gebracht. Diese konnten nach 23.00 Uhr wieder zurückkehren.

Das Brandobjekt wurde stark beschädigt. Der Sachschaden ist beträchtlich und kann noch nicht beziffert
werden. Der Bahnbetrieb zwischen Lenzburg und Hochdorf konnte erst um 23.00 Uhr wieder aufgenommen werden. Die
Luzernerstrasse war ebenfalls ab diesem Zeitpunkt wieder befahrbar.

Die Kantonspolizei nahm umgehend die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache auf.

Kapo AG

  admin       17 September, 2019 07:52

CLOSE