Polizei Schweiz
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag

Bei totem Vogel bitte sofort die Polizei informieren

Immer wieder werden Greifvögel mit präparierten Tauben vergiftet. Dank Hinweisen aus der Bevölkerung konnten durch Spezialisten der Kantonspolizei Zürich bereits zwei Taubenzüchter als Täter überführt werden.

Im Februar 2022 fand die Kantonspolizei Basel-Stadt in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Zürich bei einem weiteren Taubenzüchter exakt jenes Gift, mit dem in den Monaten zuvor in der Region sechs Wanderfalken und zwei Mäusebussarde vergiftet worden waren.

BirdLife Schweiz legt grossen Wert auf die Bestandsentwicklung der Wanderfalken. Seit kurzem steht der Wanderfalke auf der roten Liste der gefährdeten Brutvögel, und so bedeutet jeder Vergiftungsfall einen grossen Rückschlag für die Bestandserholung.

Wichtiger Hinweis:
Wer einen toten Greifvogel oder eine farbig markierte Taube findet, sollte sie nicht berühren und sich sofort über die Notrufnummer 117 bei der Polizei melden. BirdLife Schweiz bittet ebenfalls um eine Meldung auf wanderfalke@birdlife.ch

Kapo ZH

  Redaktion Polizei-Schweiz       11 Mai, 2022 09:09