logo img

Basel BS – „Kriminalpolizistin“ verhaftet

Erneut kam es zu einem Betrugsfall mit falschen Polizisten. Mehrmals warnte die Staatsanwaltschaft vor dieser Betrugsmasche (siehe Medienmitteilungen vom 12., 13. und 14.11.2019).

Im vorliegenden Falle wurde am 15.11.2019 eine 83-jährige Rentnerin mehrmals von einer „Kriminalpolizistin“ angerufen, welche ihr mitteilte, dass ihr Vermögen nicht mehr sicher sei. Eine ältere Frau sei überfallen worden und man brauche ihre Hilfe, um die Täter festnehmen zu können.

Die 83-Jährige wurde unter Druck gesetzt, sodass sie sich zu ihrer Bank begab und Fr. 30.000.– abheben wollte. Die Bankangestellte erkundigte sich bei der Frau über den Grund des hohen Bargeldbezuges. Als diese ihr erklärte, dass die „Kriminalpolizei“ sie angewiesen habe, das Geld zu holen, wurde die Polizei verständigt.

Zwischenzeitlich erhielt die 83-Jährige weitere Telefonanrufe, in welchen sie von der „Kriminalpolizistin“ aufgefordert wurde, mit einem Taxi nach Bottmingen zu fahren und dort das Geld einem „Kriminaltechniker“ zu übergeben. Im Laufe des Nachmittags konnte der „Kriminaltechniker“ in einer gemeinsamen Aktion der Kantonspolizei Basel-Stadt und der PolizeiBasel-Landschaft festgenommen werden.

Dabei stellte sich heraus, dass der mutmassliche Täter bereits Fr. 20.000.– mit sich führte, welche offensichtlich von einem gleichgelagerten Fall im Kanton Basel-Landschaft stammten.

Das Zwangsmassnahmengericht verfügte zwischenzeitlich gegen den 30-jährigen Deutschen Untersuchungshaft.

Kapo BS

  PS       19 November, 2019 10:57

CLOSE