logo img

Aarau AG – Frau (29) in Bahnhofsunterführung beraubt

Zwei zunächst unbekannte Männer entwendeten einer Frau gestern am Bahnhof Aarau die Handtasche. Die Polizei konnte zwei junge Algerier unter dringendem Tatverdacht festnehmen.

Tatort war die Bahnhofsunterführung in Aarau. Die 29-jährige Frau schob am Donnerstag, 16. Juli 2020, um 18.30 Uhr gerade ihr Fahrrad die Rampe hoch, als ihr zwei junge Männer entgegenkamen. Einer von ihnen pöbelte sie in der Folge an.

Davon abgelenkt bemerkte sie zunächst nicht, wie der andere ihre Handtasche entwendete, welche im Fahrradkorb auf dem Gepäckträger lag. Wenig später bemerkte die Frau den Diebstahl allerdings und suchte nach den Tätern. Einen von ihnen sichtete sie Augenblicke später und sprach ihn an.

Passanten kamen hinzu und hielten den Verdächtigen beherzt zurück, bis die Polizei eintraf. Die Stadtpolizei Aarau nahm wenig später auch den Komplizen fest. Dieser war von einer Passantin beobachtet worden, als er in der Nähe die Handtasche durchsucht und weggeworfen hatte. Dadurch war die Bestohlene wenig später wieder im Besitz ihrer Tasche.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um zwei Algerier im Alter von 17 und 18 Jahren. Während der ältere als Asylbewerber in der Schweiz weilt, hält sich der jüngere rechtswidrig im Land auf. Die Kantonspolizei Aargau hat ihre Ermittlungen gegen die mutmasslichen Diebe aufgenommen.

Kapo AG

  Redaktion Polizei-Schweiz       17 Juli, 2020 10:55
CLOSE