Polizei Schweiz
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag
  • Category flag

A2 Emmenbrücke LU: LKW-Chauffeur mit zwei Fahrerkarten unterwegs

Gestern Nachmittag kontrollierte eine Patrouille der Luzerner Polizei ein Sattelmotorfahrzeug. Es stellte sich heraus, dass der Chauffeur jeweils neben seiner eigenen Fahrerkarte eine zweite Karte verwendete. In einem Fall betrug die Lenkzeit über 38 Stunden, bei einer Ruhezeit von 4 ¼ Stunden. Er musste eine Bussendeposition von mehreren tausend Franken hinterlegen und wird entsprechend verzeigt.

Am Dienstag, 27. Juli 2021, kurz nach 14.30 Uhr hielt eine Patrouille der Luzerner Polizei in Emmenbrücke ein Sattelmotorfahrzeug zur Kontrolle an. Der Chauffeur war vorgängig mit seiner Fahrzeugkombination auf der Autobahn A2 in Richtung Süden unterwegs. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 50-jährige Deutsche nebst der eigenen Fahrerkarte eine zweite Fahrerkarte verwendete, die auf einen 38-jährigen Rumänen lautete. Die Fahrerkarte des Rumänen war als verloren gemeldet.

Der kontrollierte Chauffeur gab zu, die Karte entwendet zu haben. Er wechselte jeweils die Karten aus, um so die Lenkzeiten zu erhöhen. Es wurden mehrere teils massive Verstösse gegen die Verordnung der Arbeits- und Ruhezeit festgestellt. So war er beispielsweise während drei Tagen mit über 38 Stunden Lenkzeit unterwegs, dies bei einer Ruhezeit von lediglich 4 ¼ Stunden. Die tägliche Ruhezeit beträgt gemäss der Verordnung über die Arbeits- und Ruhezeit der berufstätigen Motorfahrzeugführerinnen und -führer (ARV) elf Stunden.

Der Mann musste eine Bussendeposition von mehreren tausend Franken hinterlegen und wird wegen diversen Widerhandlungen bei der zuständigen Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Kapo LU

  Redaktion Polizei-Schweiz       28 Juli, 2021 15:40